Spitzwegerich für Pferde

Spitzwegerich für Pferde

Der Spitzwegerich ist nicht nur eine geschätzte Naturmedizin für den Menschen, er kann auch bei Atemwegserkrankungen beim Pferd beruhigend wirken. Das Spitzwegerich wächst auf fast allen Wiesen, wird aber von vielen missverstanden, oder kaum jemand weiß von seiner Heilwirkung. Der Spitzwegerich ist eine alte Heilpflanze für den Menschen und wurde schon immer bei Pferden eingesetzt. Die Aussaat und Ernte unseres Spitzwegerichs (Plantago lanceolata) wurde bereits mit sehr hoher Qualität durchgeführt. Bei langen Reisen beginnen Pferde in der Regel selektiv zu essen (Unkraut).

Heilkräuter für Pferde mit Erkältungskrankheiten

Es ist auch für den Hund gut durchdacht. Der Spitzwegerich ist eine der berühmtesten Arzneipflanzen gegen Huste. Wegen seiner beruhigenden, entzündungshemmenden und hüstelbindenden Wirkungsweise wird es auch häufig in der Pferdeernährung verwendet. Bis heute wird gemeldet, dass die schleimigen Spitzwegeriche auf längeren Märschen an den Sohlen der Füße haften geblieben sind und sich so entlang der Straßenränder im ganzen Jahr ausbreiten.

Der Spitzwegerich bildet einen schützenden Film auf der Schleimhäute im Mund- und Rachenraum und lindert so Hustenreizungen. Das enthaltene Iridoid-Glykosid wirkt entzündungshemmend. Darüber hinaus enthalten gerbstoffhaltige Substanzen die entzündlichen Eigenschaften und beugen einer weiteren Verbreitung von Bakterium vor. Der Spitzwegerich kann mit anderen Erkältungspflanzen wie Thymian, Fenchel, Arganöl, Sternanis und Limettenblüten kombiniert werden.

Pro großem Pferd (600 kg LG) 30 - 60 g, Ponys und kleine Pferde die einhalb. Hauptbestandteile: Zahnfleisch, Tannine, iridoide Glykoside, Aucubin, Silikasäure, Fahnen. Ernährungsempfehlung: Ponys und kleine Pferde halb. Zubereitungsmöglichkeit: Teezubereitung: mit warmem Giesswasser übergiessen und mind. 10 Min. zudecken. Wirkungsweise: Reizend, antiinflammatorisch, Husten hemmend, antibakteriell, zusammenziehen. Inhaltsstoffe:Menge:Tagesdosis:Zeitraum: Spitzwegerich ist in den nachfolgenden Präparaten enthalten:

Spitzwegerich für Pferde " Gesundheitsrezepte für Pferde

Das Spitzwegerich (Plantago lanceolata) wird vom Menschen seit Jahrzehnten als natürliches Mittel gegen Erkältungskrankheiten wie Erkältungskrankheiten, Bronchialhusten und Bronchialkrankheiten verwendet. Aber auch bei Pferde kann es seine positiven Auswirkungen zeigen, wenn es vom entsprechenden Tier toleriert wird. Wenn Ihr Tier beim Verlassen des Weges an den Laub- und Blütenpflanzen des visuell markanten Spitzwegeriches naschen möchte, sollten Sie es nicht davon abhalten.

Spitzwegerich ist für den Menschen und die Tierernährung nicht giftig und die Versuchstiere sind in der Lage, ihren Nährstoffbedarf in der Praxis meist selbst zu beurteilen. Die Einnahme von Spitzwegerich durch das Tier sollten Sie nur dann meiden, wenn Sie eine Allergien oder Unverträglichkeiten gegenüber dem Tier feststellen.

Wenn bei Ihrem Tier jedoch keine solche Krankheit diagnostiziert wurde, müssen Sie keine größeren Spitzwegerichbestände auf der Wiese kontrollieren. Der Spitzwegerich kann bei pflanzenallergischen Tieren als Naturheilmittel zur Bekämpfung von Erkältungshusten und zur Auflösung von Schleim in den Atmungsorganen eingesetzt werden.

Der Spitzwegerich kann auch vorbeugend und ohne Begleiterscheinungen gefüttert werden und ist daher in trockener Darreichungsform in vielen kommerziell erhältlichen pflanzlichen Mischungen für Pferde zu finden. Der Spitzwegerich kommt jedoch an vielen Stellen in diesem Land mit entsprechenden Boden- und Feuchtigkeitsbedingungen vor, auch ohne jegliche Aktion am Straßenrand oder auf fetten Wiesen. Sie können Spitzwegeriche aus Naturbeständen für die Anwendung als Futterkomponente und Naturheilmittel pflücken oder unter günstigen Voraussetzungen züchten.

Weil die Ernährung zur Bekämpfung des Hustens bei PFERDERN im Sommer oft erforderlich ist, sollten Sie den Spitzwegerich nach der Sommerblüte abschneiden und ihn so schnell und gut wie möglich an der Luft trocknen und belüften in die Luft gehen. Sie können es in den Wintermonaten in folgender Dosierung an Ihr Tier verfüttern: Spitzwegerich hat einen günstigen Einfluss auf die gesundheitliche Situation von nicht allergischen Tieren, aber die Quantität und Frequenz der Einnahme sollte nicht überbewertet werden.

Der Verdacht besteht, dass übermäßiger Verzehr bei Tieren Darmprobleme verursachen kann.

Mehr zum Thema