Springgerte

Hüpfburg

Jumping-Gerte mit angenehm weichem Gelgriff, mit Nylonumwicklung und breiter, geschlossener Lasche. Sprungkohle und mehr aus dem Bereich der Springstöcke. Leidenschaft Reitsport Das Springgewächs von John Webb ist mit einem Glasfaserkern und 100% Nylon bezogen. Aus Gummi mit Griff, Handriemen und Klappe. Der Reitstock hat einen Glasfaserkern und ist mit 100% Nylon gesponnen.

Bei Handriemen und Klappe. Der John Webb Gerte mit Glasfaserkern ist mit 100% Nylon beschichtet. Die Gummigriffe sind mit Handriemen und Kralle versehen.

Robuste Springpeitsche Sektouch von FLECK aus Glasfaser mit Sektutschbeschichtung, Synthetikgriff, Kunststoffknopf und Lederschläger. Das John Webb Federmaterial hat einen Glasfaserkern und ist mit einem lackierten Garn beschichtet. Ausgestattet mit einer geschlossenen Klappe und einem gummierten Griff. Springgut im frischen Look mit ergonomischem, schlanken DELTA PRO-Griff für ein optimales Fahrverhalten. John Webbs Sprungstab hat einen Glasfaserkern und ist mit Lederimitat eingewickelt.

Ausgestattet mit geschlossenem Lederdeckel und goldfarbener Pilztaste. Der ultra-leichte Frühlingskohlefaser von FLECK mit Kunststoffknopf, PU-Griff und FLECK-Schaft aus Kohlefaserverbund. Glasfaserkern 100% nylonbeschichtet. Superschnelle Springgerte von FLECK aus Nylon mit griffigem Sondergriff für besten Grip. Elegantes Springgerte mit UltraSoft-Griff für perfekten Grip. Glasfaserkern mit Kunststoffummantelung. Die Klappe ist geschlossen und der Griff ist aus Gummi.

Der Reitpeitsche Handicap von John Webb hat einen Glasfaserkern und ist mit 100% Nylon beschichtet. Aus Leder mit Handklappe und rutschfester Gummi-Griff. Hochwertiges Springgewächs in nobler Zweifarbenoptik.

Die Elastizitaumlt">Die Elastizität Die Elastizität.

Früher oder später benötigen die meisten Fahrer eine Ernte. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass das Erntegut die richtige Qualität hat. Der Kropf darf nicht zu zart sein, da er sonst bei jedem Treffer das gesuchte Tier gegen den Kropf wackelt. Andererseits darf die Ernte nicht zu schwer sein, da es sonst schwer ist, das Tier leicht zu markieren.

Um eine Ernte zu bewerten, fassen Sie den Handgriff mit der nach oben gerichteten Erntespitze und führen Sie die Ernte rasch durch die Lüft. Der Kropf sollte sich leicht biegen und sanft auspfeifen. Halten Sie die Peitsche an, damit sie nicht abprallt. Legen Sie Ihre Hände durch die Schleife, um die Ernte nicht zu verpassen, Sie können die Ernte in den Magen stemmen oder Ihr Gelenk im Fall eines Falles drehen.

In der Regel geht die Ernte in der Regel zu Ende, so dass Sie nach unten gehen müssen, um sie wieder zu sammeln. Daher ist es besser, eine Ernte zu verwenden, die kein Handschlaufen hat oder bei der das Handschlaufen entfernt werden kann. Wenn Sie in einer Dressurprüfung mit einer Reitgerte fahren wollen, entscheiden Sie sich für ein Model mit einer maximalen Körperlänge von 120 cm.

Zur Längenangabe gehört auch der Hub, d.h. die kleine Schnur am Ende des Schnittes. Wie lang die korrekte Distanz ist, richtet sich nach der Grösse des Ponys. Ein Dressurjahrgang ist vor allem dazu da, das hintere Bein des Springpferdes durch zusätzliches Antiknöpfen zu erregen. Dabei muss die Ernte bis zum hinteren Bein des Gepäcks vordringen.

Richtig ist die Größe einer Peitsche, wenn sie 10 cm über die Hüfte ragt, wenn der Fahrer sie in der Handfläche vorhält. Bei Ponys genügt daher in der Regel eine Ernte mit ca. 100 cm. Wenn die Ernte zu lang ist, riskiert man, dass die Spitzen aus Versehen andere Tiere treffen oder erwischt werden.

Wenn Sie ein sehr großes Tier haben, erreicht eine 120 cm lange Ernte oft nicht die hinteren Viertel. Dann ist es ratsam, eine größere Ernte für das Ausbildung zu bekommen. Ein Springgewächs ist höchstens 75 cm lang und hat anstelle eines Lochers einen Lederschlag. Dadurch wird vermieden, dass das Erntegut am Absprung klebt.

Weil die Springgerte so kurz ist, wird sie an der Schultern der Pferde oder Ponys verwendet. Es sollte verhältnismäßig fest sein, damit es nicht gegen die Schultern prallt. Mit einer etwas verkürzten Springgerte kommen viele Mitfahrer besser zurecht, weil sie praktischer ist. Ein Kropf von 40 bis 50 cm ist völlig ausreichend, um dem Tier beim Abspringen eine anspruchsvolle Faltung zu erteilen.

Auch interessant

Mehr zum Thema