Springgerte Länge

Sprungfeldlänge

Deshalb habe ich dir jetzt so grob gezeigt, was ich für Tipps zur Länge einer Ernte weiß, und hoffe, dass ich dir dabei helfen konnte! Grösse der Reitgerte (Pferde, Länge, Gerte) Was für eine Länge würdest du vorschlagen? Je nach Grösse des Hufes und ob Sie gewisse Sachen damit machen wollen, je größer die Dressurstunde, je längerer ist sie in der Regel, weil Sie den Fuß des Hinterbeins stützen wollen. Hier gibt es Dressur-, Spring- und Reithengste.

Dressurpeitschen sind zumeist etwa 1,20 Meter lang, während springende Peitschen vielleicht nur 40 cm lang sind. Hey, ich finde es nicht so einfach zu definieren, ob man eine lange oder eine kurze Ernte braucht, denn ich glaube, bei den Fahrstilen gilt: Die lange Ernte ist im Grunde genommen speziell für das Reiten in der Dressur, die lange Ernte vor allem für Ponys oder für das Springreiten, wo es auch zusätzliche "springende Ernte" gibt.

Beim Springen würde ich eine kleinere bekommen, für die Darbietung ist die lange besser, für das Terrain eine kleinere, weil sie wegen ihrer Länge nicht so störend ist[natürlich ist sie kurz xD]. Im Normalunterricht ziehe ich eine lange Ernte vor, weil es einfacher ist, an die Spitze des Reitpferdes zu gelangen, und das sollten Sie auch hier wissen:

Wer sein eigenes Fahrzeug mehr auf die Schultern fahren will, sollte die kurzen Strecken wieder besser nutzen. Sie sehen, die optimale Länge ist sehr abhängig von Ihrem Fahrstil und Ihren Absichten damit. Deshalb habe ich dir jetzt so ungefähr gezeigt, was ich für Tips zur Länge einer Ernte weiß, und hoffentlich kannst du dir dabei helfen!

Oh ja: und ich habe eine lange Ernte, nur fahren als Freizeitbeschäftigung!

Der Kropf; kein Strafstift, sondern ein Magierstab.

Doch so oft stellen sich viele Fragestellungen, welche Kultur für welchen Einsatzzweck verwendet werden soll, wann eine kleine und wann eine lange ist.

Waren früher die Kerne der Nutzpflanzen aus Wäldern wie Haselnussstäbchen, Rattan, Flechten oder Weidenstäbchen hergestellt, werden heute hauptsächlich leichte und stabile Glasfaserstifte oder inzwischen sehr leichte Kohle verwendet. Gelegentlich ist am Handgriff ein Handriemen aus Rindsleder oder Plastik angebracht, so dass die Ernte weniger leicht untergeht.

Weil ein Fahrer in der Regel nach einiger Zeit erlernt, wie er seine Peitsche trotz der Leinen gut halten kann, ist eine Handloop nicht notwendig. Am Ende ( "Ende der Gerte") werden kleine Versteifungsschnüre verwendet (mit Buchse am Ende), die dem für die Peitsche verwendeten Knallstab entsprechen, oder sie enden auf eine breite Klappe aus einem Stück Stoff oder Plastik.

Stick und Stiele sind entweder mit Plastik oder Glattleder bezogen (meist für Springpflanzen oder sehr hochwertige Pflanzen). Springpferde verwenden kürzeres Erntegut, Dressurreiter verwenden längeres Erntegut. Der Fahrer kann mit der Peitsche seine Fahrhilfen abstützen. In Wettkämpfen sind Ernten nur bis zu einer gewissen Länge zulässig. Nach dem LPO kann die Ernte 120 cm in der Ausbildung und bis zu 75 cm im Sport betragen.

Die Reiterin kann die Peitsche an unterschiedlichen Körperstellen des Reiters ausprobieren. Beim Jungpferd fährt der Mitfahrer oft auch mit der Keule voran an der Schultern. Um die Flexion der Hände zu verbessern, kann die Peitsche auch auf der Pferdekruppe von einem erfahrenen Trainer bei der Handarbeit oder vom Gelände aus verwendet werden.

Da die Dressurreiter von DresurgerteDa etwas größer sind als andere, muss man bei ihnen vor allem darauf achten, das Nähgut nicht zu sanft zu behandeln. Wenn die Ernte zu zart ist, schlägt sie zu sehr und kann das Tier versehentlich berühr. So wird das Gespann gegen die Unterstützung der Ernte stumpf oder antwortet abrupt auf die vermeidbare Unterstützung.

Besonders wenn der Fahrer nicht darauf vorbereitet ist, kann dies sehr unerfreulich sein, besonders bei sehr lebhaften Tieren. Der beste Weg, die korrekte Elastität einer Dressurpferde herauszufinden, ist, die Pferde am Griff zu nehmen und einige Mal hin und her zu bewegen. Wenn das Ende des Erntegutes sehr kräftig schwankt, ist das Erntegut zu zart.

Dann können Sie mit einer kleinen Handbewegung die passende Erntehilfe leisten und die Ernte ist noch so kräftig, dass die Spitze der Ernte bei den hohen Gängen nicht unabhängig wird. Es ist jedoch ratsam, in Wettkämpfen eine Schwarzpflanze zu verwenden. Helle Farbtöne sind nicht erwünscht und weisse Stäbchen sind bei der Verwendung sehr auffällig und können möglicherweise dazu führen, dass die Kampfrichter entwerten.

Im Fachhandel sollte jeder eine Peitsche in die eigenen Hände bekommen und sehen, welcher Handgriff und welche Peitsche am besten "in der Hand" ist. Unter Beibehaltung des Mundes mit der Handfläche wird das Tier eng hinter dem Unterschenkel berührt. Die Verwendung der Reitgerte wird für Pferde mit wenigen Fahrten zur Unterstützung der Fahrwirkung von Körpergewicht und Oberschenkeln sowie für weiter trainierte Pferde empfohlen, die nicht ausreichend auf den Druck der Oberschenkel anspricht.

Die korrekte Verwendung der Ernte setzt ein hohes Maß an Sensibilität seitens des Fahrers voraus. Die Reiterin darf ihr eigenes Ross mit der Peitsche nie unterlegen. Die Anwendung des Erntegutes sollte im gleichen Rhythmus wie der fortschreitende Beindruck ablaufen. Für die noch nicht konsolidierte Hilfe, insbesondere für Anfänger, wird eine Ernte von 1,00 bis 1,10 Meter Länge empfohlen.

Es darf nicht zu leise sein, damit die Bewegungsabläufe des Gepäcks nicht dazu führen, dass es konstant und rechtzeitig springt und unbeabsichtigt den Körper des Gepäcks berühr. Andererseits sollte die Pflanze natürlich so dehnbar sein, dass sie auch mit den geringsten Handgriffen der Trägerin verwendet werden kann. In der Regel sind die Springgerten kurz und haben am Ende einen Klaps, der in der Regel aus Rindsleder oder synthetischem Rindsleder ist.

Damit kannst du dem Vierbeiner einen kleinen Schlag zum richtigen Moment des Sprungs geben. Die Wahl einer kürzeren Kultur ist ratsam, da der Pat ohnehin nur auf der Schultern durchgeführt wird. Selbst springende Kulturen, deren Klatschen auf einer kleinen Handfläche basiert, gibt es. Für das Sprungtraining solltest du die selbe Peitsche verwenden, wie sie immer beim Jumping verwendet wird, d.h. auch später in einem möglichen Wettkampf.

Dadurch erkennt das gesprungene Tier den typischen Klatsch "seiner" springenden Peitsche ganz gut und spricht genauer an, die Angst des Pferdes vor einem neuen, unbekannten Lärm, weil eine andere Peitsche im Wettkampf verwendet wird, ist somit ausgelassen. Rennjockeys im Renneinsatz verwenden Kulturen mit einem langen Stiel und einem langen Rumpf, aber mit einem längeren Hub.

Geländereiten Die meisten Fahrer verwenden eine kurze Dressur-Ente (80 - 100 cm) im Terrain. Die Wahrscheinlichkeit, ein anderes Tier zu berÃ?hren, ist daher viel niedriger als beim Fahren mit einer Wettkampfkultur. Er dient als Treibstoff oder, wenn das Tier nicht durchkommen will, als Leichtpost. Für ein gut trainiertes und geländegängiges Pferde ist es in der Regel ausreichend, die Ernte nur auf der Seite als Hilfe und Oberschenkelverstärkung zu platzieren.

Ein Kropf darf nie gegen das Tier eingesetzt werden, sondern nur als Hilfe zur Selbsthilfe.

Auch interessant

Mehr zum Thema