Stockmaß Pony

Ponygröße

Ja, es ist wirklich ein wenig kompliziert mit dem Stockmaß. Bodenabmessung Antworte: Ja, es ist wirklich ein wenig komplizierter mit dem Stockmaß. Nationale 1,48 ohne Eisensorte und internationale 1,49 mit Eisensorte, aber da die Pferde während der Messung angeregt werden können, hat die FEI entschieden, eine Toleranzgrenze zu übernehmen. Es ist am besten, kein Pony über 1,49 zu haben, dann sind Sie immer auf der richtigen Adresse.

Semmys Ponys überqueren diese Linie nicht. Text der FEI-Regel: "Ein Poney ist ein kleines Pferd, dessen Widerristhöhe, gemessen auf einer ebenen und glatten Oberfläche, 148 cm ohne Schuhe und 149 cm mit Schuhen nicht überschreitet. Die Knochenmessungen der Ponys im Wettkampf dürfen 150 cm ohne Schuhe und 151 cm mit Schuhen nicht durchgeführt werden, um konkurrieren zu können.

Wieviel noch ein Jungpferd wächst, kann man mit dem "Zigeunermaß" feststellen.

Mache die Grösse von Pferden oder Ponys: Die Bodenabmessung

Die Grösse eines Ponys, die an der obersten Widerristposition des Widerrist liegt. Für die Messung der Pferdemaße wird üblicherweise ein Stockmaß herangezogen, daher kommt auch die Benennung. Die Stabmessung ist eine lange Stange mit einer Messskala und einem bewegbaren Schwenkarm, der in einem Winkel von 90 an der Stange angebracht ist.

Zur Messung wird der Stock auf Widerristhöhe neben dem Pferde platziert und der Arme so weit nach vorne gedrückt, dass er auf dem Widerrist liegt. Jetzt kann die Grösse des Ponys an der Messskala abgelesen werden. Wenn der Messstab schräg angehalten wird, ist das Ross rasch etwas groß. Ein Hengst mit langen, ausgewachsenen Klauen ist 2-3 cm dicker als mit frischen, herausgeschnittenen Barklauen.

Bei besseren Versionen eines Stabmaßes ist daher eine Libelle eingebaut, um die Messstange gerade zu halten. Alternativ zur relativen genauen Messung der Pferdegröße gibt es einen normalen Rechenschieber und eine Setzwaage. Ein Ende der Libelle wird auf den Widerrist gestellt und dann wird die Skala exakt gerade ausgerichtet.

Mithilfe des Zollstocks können Sie nun den Weg zwischen Libelle und Erdboden nachmessen. Ein wenig kniffliger, aber auch sehr präzise ist die Vorgehensweise mit der Zunge. Binde dazu ein Stück an eine Saite und senke die Saite auf den Untergrund. Erinnern Sie sich nun an die Position der Saite, an der die Libelle begann, und Sie können die Saitenlänge später mit einem Messband nachmessen.

Weshalb ist das Stockmaß so aussagekräftig? Für die meisten Pferde ist die Stockgröße nur ein großer Anhaltspunkt dafür, wie groß sie ist und wie stark sie ist. Ganz entscheidend ist die Stockgröße für Ponys, die bei einigen Ponytests bei Wettkämpfen beginnen sollten. Dabei darf das Pony nicht mehr als 148 cm groß sein.

Wenn das Pony Eisen transportiert, wird ein Zehntel in die Berechnung einbezogen - der gemessene Wert kann daher 149 cm betragen. Größere Pferde oder Pony gelten als Pferde und dürfen nicht an Pony- Wettbewerben teilnehmen. Damit das Pony mit den Ponytests beginnen kann, benötigt es ein offizielles Messzertifikat. Bei einer Baugröße von bis zu 142 ist ein einziger Messprotokoll ausreichend.

Bei einer Körpergröße zwischen 142 cm und 148 cm muss der Messprotokoll einmal im Jahr bis zum Alter von sieben Jahren verlängert werden. Aber auch bei Zuchtzugelassenen Pferden kann die genaue Stockgröße eine wichtige Funktion haben, da einige Züchterverbände Mindest- und Höchstgrößen festlegen.

Auch interessant

Mehr zum Thema