Stocksattel

Stielsattel

Woher kommt der Stocksattel? Weißt du, was ein Stocksattel ist? Woher kommt der Stocksattel? Der Stocksattel hat seine Wurzeln bis zum Ende des XVII. Jh.

zurück. Die Entscheidung lag bei Australien. Deshalb mussten die Sättiger einen besonderen Satteldesigner finden, der für Pferde und Mitfahrer geeignet ist. Der Anspruch an diesen Pferdesattel war vielfältig: Der Pferdesattel sollte für den Fahrer angenehm sein und dem Tier größtmögliche Bewegungsfreiräume einräumen.

So entstand nach langem Überlegen ein Sattelzug, der dem Fahrer einen festen und festen Platz im Fahrersitz sowie eine gute Unterstützung garantiert. So bilden Pferde und Reittiere eine gemeinsame Linie. Weil die australischen Viehzüchter einen ähnlichen Aufbau verwendeten, bezeichnete der Sammler seinen Pferdesattel als "Stocksattel" - nach der britischen Umsetzung für Viehzüchter: "Stockerl".

Inwiefern ist ein Stielsattel konstruiert? Das Stocksattel ist ein sogenanntes "Trachtensattel" und zählt zur Rubrik Fahrzubehör. Daran hängt man in der Regel ein Lassos an, aber dieses wird im Ursprungsland des Stielsattels - Australien - nicht verwendet. Der Schaft-Sattel ist im Vergleich zu einem Sportschuh sanfter aufgepolstert. Durch diesen großen Komfort, den der Stocksattel mit sich bringt, ist er sowohl für lange Fahrten als auch für die alltägliche Nutzung geeignet.

Auffälligstes Kennzeichen eines Stielsattels sind die sogenannten "Poleys". Dabei handelt es sich um Kniehalterungen, die den Fahrer auch in Gefahrensituationen im Sitz festhalten und ihm dennoch genügend Bewegungsspielraum einräumen. Aufgrund der guten Gewichtverteilung aufgrund seiner Größe führt der Sattelzug nicht zu Drucken oder Schmerz im Pferde. Die Reiterin setzt sich fest und fest in den Sitz und hat einen idealen Fußkontakt mit ihrem Körper.

Ab wann benötige ich einen Rohrstock-Sattel? Wer extremes Fahren in Stein, Kies oder Trockengebieten bevorzugt, für den ist ein Stocksattel die erste Adresse. Es sorgt dafür, dass Sie sich in jeder Lebenslage wohl und geborgen fühlt und einen optimalen Halt auf dem Pferderücken haben, unabhängig davon, was geschieht. Nach einer längeren Fahrt spüren Sie keine Beschwerden, da Sie durch die spezielle Polsterung des Stockschlittens bestens geschont werden.

Aber auch Ihr Vierbeiner wird es Ihnen dankbar sein, denn er hat aufgrund der Bearbeitung und Grösse des Pferdes keine Druckpunkte. Dies ist auch mit einem Stocksattel garantiert. Nichts steht einer bequemen und gefahrlosen Fahrt in extremen Geländen mit einem solchen Sitz im Weg.

Auch interessant

Mehr zum Thema