Strahlfäule Pferd Wasserstoffperoxid

Jetrot Pferd Wasserstoffperoxid

Zur Behandlung von Drossel werden manchmal Mittel wie Wasserstoffperoxid eingesetzt. Die Drossel haben wir immer mit Wasserstoffperoxid behandelt. Erfolgreiche Behandlung von Drosseln bei Pferden mit Wasserstoffperoxid Die Pilzkrankheit bei Pferden wird, wie bereits beschrieben, durch sauerstoffarme Keime verursacht. Durch das Wasserstoffperoxid werden diese sauerstoffarmen Keime befallen und vernichtet. Natürlich ist es von Bedeutung, dass das Wasserstoffperoxid auch den bakteriellen Fokus erreicht.

Daher muss der Jet vor der Bearbeitung gründlich aufbereitet werden. Das Wasserstoffperoxid (H2O2) wird unter anderem zur Herstellung von sauberen Räumen, zur Entkeimung und zur Entkeimung eingesetzt.

Die Wasserstoffperoxid ist korrosiv und hat eine zytotoxische und damit desinfizierende Wirkung. Ähnlich wie Wasserstoffperoxid für die Wasseraufbereitung (H2O) setzt sich Wasserstoffperoxid aus Sauerstoffen und Wasserstoffen zusammen, wobei das Wasserstoffperoxidmolekül ein weiteres Sauerstoffatom, d.h. also zusammen zwei Sauerstoffatome hat. Die sorgfältige Säuberung der betreffenden Strahlfläche vor dem Einsatz ist, wie bereits oben beschrieben, unumgänglich. Der Gehalt an Wasserstoffperoxid in der wässrigen Flüssigkeit sollte 3 v. H. sein.

Die Applikation muss jeden Tag durchgeführt werden, was eine sorgfältige Säuberung der von der Drossel betroffenen Stelle bedeutet, bis die Drossel wirklich verschwunden ist. Die wirklich ununterbrochene Aufbereitung ist von Bedeutung, da es sonst sehr rasch zu einem Rezidiv der Strahlfäule kommen kann. Einen solchen Rezidiv kennt man auch aus der Humanmedizin, wenn die Einnahme von antibiotischen Mitteln zu rasch eingestellt wird.

Bei Strahlfäule im Pferd kommt es auch an: Sortenreine Säuberung mit fortlaufender Wasserstoffperoxidbehandlung bis hin zur vollständigen Heilung!

Wasserstoffperoxyd 30% für Drossel - Diskussionsforum

Und IMHO, wäre es dann präventiv gegen noch schlimmere Neubefälle von Vorteil, wenn der gut ausgeschnittene Klaue nachträglich mit dem, was zur Entkeimung wirksam ist, für einen längeren Zeitraum getränkt wird und dann für einige Zeit ( "bis zum nächstfolgenden Schnitt") unmittelbar gegen äußere Einflüsse geschützt werden kann.

Teer, Holz, Fett oder ähnliche "Versiegelungen" sind jedoch völlig untauglich, da sie nur für den Luftausschluss sorgen und damit für die oben erwähnten "Spezialisten" unter den Keimen optimale Lebensumstände schaffen. Sie könnten darüber nachdenken, was das Wasserstoffperoxid beim Haare infärben bewirkt und wie viel Sie für ihre Struktur regenerieren müssen, was Sie danach nicht dem Klauen geben.....

man könnte sich ausdenken, wie sich das auswirken würde, wenn die vorgegossenen Klauen mit den zerstörten Keimen - mit einer so abgeschwächten Konstruktion - in eine normale Lagerung gebracht würden? Entkeimt das Material temporär ganz gut - denn es zerstört nur das Protein, einschließlich der von Bakterium, Pilz, etc.

  • aber ich hätte es immer bis zum Ende durchdacht, was im Behandlungsbereich geschieht.
Auch interessant

Mehr zum Thema