Suche Pferd

Pferd suchen

mw-headline" id="Leben">Leben[Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten] Die Firma METOR (* 11. Dezember 1943; 19. Dezember 1966[2][3]) war einer der erfolgreichen und bekanntesten Springreiter seiner Zeit. Fritz Thiedemann hat unter seinem Fahrer drei Mal mit Erfolg an den Wettkämpfen teilgenommen.

Der Meteorit war ein Braunwallach aus der Holsteiner Zucht und wurde stark für ein Springsportpferd konstruiert, was ihm den Titel "der Dicke" verlieh.

Ab 1948 wurde er von Fritz Thiedemann bei vielen Springprüfungen verwendet und war sein bester Hengst. Thiedemann besaß das Pferd jedoch nicht; Thiedemann hatte selbst ein frühzeitiges Übernahmeangebot zurückgewiesen, da ihm die Erfolge von MEETOR zu diesem Zeitpunkt nicht erfolgversprechend waren. Nur verhältnismäßig lange, nachdem das Pferd bereits auf einer Tour in die USA zum Verkauf stehen sollte, kaufte er die Haelfte von den Meteoriten.

Auch wenn der bekannte Nachkriegsreiter Thomas auch mit anderen Reitpferden Erfolg hatte, so ist sein Familienname doch nach wie vor mit dem Springpferd Metor eng verknüpft. Bei den Teamjumping der Sommerolympiade 1956 steht der Meteorit im Mittelpunkt der Stuten Halla von Hans Günter Winkler. Der Meteorist Thoriedemann belegte den vierten Rang. Er nahm an vielen anderen Wettbewerben teil und erhielt Preise auf einem damals ungewöhnlichen Niveau.

Bereits Ende der 1950er Jahre waren seine Erfolge legendäre und er gilt damals als der erfolgreichste Springreiter der Weltgeschichte. Im Nationenpreis des Aachener Championats (eines der berühmtesten Springturniere) siegte er am I. Juni 1961 unter ihm. Am Tag darauf gab er seinen Ausstieg aus dem Spitzensport bekannt und hatte am dritten Tag seinen letzen Publikumsauftritt bei einer Verabschiedungsrunde.

Der Meteorit verstarb am Rande des Jahres 1966 im Laufe des Jahres im Rentenalter von 23 Jahren. In lebensgroßer Größe wurde vor der Kielschen Staatsanwaltschaft im Tüsternbrooker Weg ein Bronzedenkmal für das Pferd Meteorit errichtet. Sie wurde 1959 vom Kielschen Steinbildhauer Hans Kock geschaffen und ist seit Ende 2009 mit einer Infotafel über das Monument ausgestattet[4] Auf dem Holsteinischen Gestütsgelände in Elmshorn wird an Meteoriten erinnerung.

Darüber hinaus sind mehrere Strassen in Elmhorn nach Fritz Thiedemanns Pferd getauft, darunter die Meteorstrasse. Der FN hat den Begriff des Meteors als Sonderauszeichnung für Turnierpferde verboten. Nicole Thiedemann: Mein befreundeter Meteorit. Er ist der weltweit meistverkaufte Springreiter.

Mehr zum Thema