Unser Pferd

Das Pferd

Ostpreußen gilt unter den Wiesen unserer großen deutschen Heimat als "Land der Pferde". Ostpreußen gilt unter den Wiesen unserer großen deutschen Heimat als "Land der Pferde". Das Pferd Von den Wiesen, die unsere große deutschsprachige Heimatregion bilden, zählt zu den " Pferdeländern ", die als das Pferdeland " gelten. Wenn wir nämlich den Daten des Statistical Yearbook für das DDR von 1937 nachgehen, wird der Pferdemarkt in Ostpreußen auf 425.646 Tieren geschätzt.

Mit 2.333.301 Einwohnern in Westpreußen kommt ein Pferd auf 5,4 zu.

In ganz Deutschland mit einer Gesamtpopulation von 66 029 000 (ohne Oostmark und Sudetenland) umfasst der Bestand an Pferden 3 410 327 aus. Der Reichs-Durchschnitt liegt daher nur bei 19,3 Menschen pro Pferd. Gesprochene Zuchtgebiete wie Hannover und Mecklenburg kommen in der Anzahl der Pferde dem ostpreußischen Land sehr nah, aber nicht an ihm vorbei.

Es gibt in Hannover ein Pferd für 5,8 Menschen, in Mecklenburg für 6,3 Menschen.

Unsere Pferde Sherry

Aenne, die KiDS-Reporterin, mag ihre friesische Freundin Cherry. Unglücklicherweise kann sie ihn nicht mehr oft ausreiten. Das Pferd Cherry zählt zur friesischen Zucht. Sie sind alle schwärzlich, haben lange Manieren, einen dicken Schwanz und lange Bondagehaare. Sie hat eine Höhe von 1,64 Meter, die so genannte Pferdemass. Unglücklicherweise kann ich nicht mehr viel mit ihr fahren, denn sie ist bereits 28 Jahre ist.

Für ein Pferd ist das recht erwachsen. Sie trank von einem Viehtrinker Mineralwasser. Bis zu 60 ltr. Trinkwasser pro Tag werden von einem großen Pferd getrunken. Ein Pferd braucht jeden Tag neue Bewegungen. Da Sherry nicht mehr reiten kann, darf sie mehrere Std. am Tag auf der Wiese verbringen oder wir machen einen Spaziergang mit ihr.

So machen wir unsere Tiere zufrieden - Zeitschrift

Wir sind befreundet mit unseren Pferden. Deswegen wollen wir, dass sie zufrieden sind. Alle wollen, dass unsere Tiere zufrieden sind. Fröhliche Tiere lernt man rasch, interagiert mehr mit uns und es ist schlichtweg schön, sie um uns herum zu haben. Es ist auch ein gutes Gespür, wenn wir uns gut um unsere Tiere sorgen.

In diesem Sinne haben wir uns gedacht, dass wir ein paar Wege zeigen könnten, wie wir unsere Tiere zufrieden stellen können. Bei der Betrachtung von glücklichen Momenten in unserem Alltag spielen oft auch Lebensmittel eine wichtige Funktion. Gleiches trifft wohl auch auf das Pferd zu. Unser Pferd wird sich nur mit ausreichender Rohkost zufrieden geben, da sie für seine Ernährung sehr wertvoll ist.

Ein Pferd benötigt etwa zwei Tage, um das zu verwerten, was es gefressen hat. Verzehrt unser Pferd viel Rauhfutter, benötigt es Süßwasser, damit das Rauhfutter im Verdauungstrakt gären kann und das Pferd es aufbereiten kann. Zu wenig Flüssigkristallisiert den Ballaststoff, was zu Schwierigkeiten auftritt. Aber auch für viele andere Bereiche der Pferdewelt ist das Thema Wasserversorgung von Bedeutung.

Aus diesem Grund benötigt ein Pferd viel Süßwasser, um zufrieden zu sein. Das Pferd ist ein Herdentier. Die sind in kleinen Mengen zufrieden. Oftmals haben Tiere, die sich von der Gruppenarbeit trennen, ein Nachteil. Möglicherweise ist ein solches Pferd schlecht oder hat Qualen. Aber nicht immer muss die Gemeinschaft bedeuten, dass es ein anderes Pferd ist - obwohl dies immer das Ziel sein sollte.

Das Pferd hat eine gewisse Uhr gebaut, so dass es einen regelmäßigen Alltag und eine gewisse Gewohnheit liebt. Wer schon einmal ein verwundetes Pferd in einem Pferdestall gehalten hat, weiss aus erster Hand, welche Bedeutung der Sport für die Freude dieser Menschen hat. Es scheint, dass das Pferd immer eine Zeit braucht, in der es nicht mit der Arbeit zu tun hat.

Deshalb ist es ratsam, nach einer Stressphase, wie z.B. einem Wettkampf, dem Pferd einige Woche Pause zu geben und sich nur moderat zu bewegen. Keiner ist zufrieden, wenn er leidet oder ist. Das gilt auch für das Pferd. Dies hat früher oder später Auswirkungen auf das Benehmen und die Leistung der Tiere.

Gute medizinische Versorgung ist von großer Bedeutung, sei es durch eine gute Wurmkur oder durch regelmäßige Besuche des Schmieds und des Veterminers. Das Pferd kratzt sich an den Füßen - das kann man oft miterleben. Allerdings haben gemietete oder allein stehende Hengste diesen nicht. Unsere Tiere sollten wir regelmässig pflegen.

Außerdem lohnt es sich zu erfahren, wo unser Pferd sich kratzen lässt. Das Glück unserer Hengste ist nicht nur gut für die Menschen selbst, es wird auch unser tägliches Brot sein. Auch wenn wir die menschlichen Gefühle auf unsere Rosse übertragen - wir wollen nur spüren, dass unsere Rosse uns lieb haben.

Das werden wir, wenn wir sie zufrieden sind.

Mehr zum Thema