Verstopfung beim Pferd

Pferdeverstopfung

Wegen meines Pferdes brauche ich dringend etwas Denkanstoß. Eine der wichtigsten Stationen der Verdauung mit dem Pferd. Die Verstopfungskolik ist ein Thema, mit dem sich jeder Pferdebesitzer beschäftigen sollte, denn jedes Pferd kann an Verstopfungskolik leiden!

Stuhlverstopfung beim Pferd | Diagnose, Therapie, Prognoserechnung

Diagnose: Wie wird Verstopfung bei Pferden festgestellt? Zur Diagnose einer Verstopfung des Tieres fragt der Veterinär zunächst den Wirt. Zusätzlich zu den derzeitigen Klagen ist er besonders daran interessiert, was das Pferd gegessen hat. Kolik als Symptom einer Verstopfung kann durch viele unterschiedliche Krankheiten verursacht werden. Zur Abklärung der Verstopfungsursache nimmt der Veterinär zunächst eine allgemeine Untersuchung des Gepäcks vor.

Er kontrolliert auch die Durchblutung: Der Puls und die Atmungsfrequenz zeigt ihm, wie sehr die Verstopfung den Blutkreislauf des Pontifex beeinflusst. Die Rektumuntersuchung kann Aufschluss über die Ursachen und den Schwere der Verstopfung beim Pferd geben. Eine Rektumuntersuchung kann aufzeigen. Der Veterinär steckt seine Hände und Arme in das Rektum des Gepäcks, um das Schreien, die Vergasung und die Beschaffenheit des Darmes zu bewerten.

Bei einigen Verstopfungen wird der Veterinär auch einen Bluttest durchführen. Mit diesen Abklärungen soll die Ursachen und Schwere der Verstopfung ermittelt werden, um beurteilen zu können, ob eine konservierende Verabreichung - d.h. eine medikamentöse Versorgung - ausreichend ist oder ob das Pferd einer Operation in einer Praxis bedarf.

Therapie: Wie kann Verstopfung bei Pferden therapiert werden? Je nachdem, wie schwer die Beschwerden sind und wie sehr die Durchblutung des Equipments gestört ist, therapiert der Arzt Verstopfung beim Pferd. Aufgrund der unterschiedlichen Darmanatomie sind dies zwei verschiedenen Krankheiten, die verschieden therapiert werden.

Die Verstopfung des Dünndarms beim Pferd verlangt oft schmerzlindernde und antispastische Mittel (z.B. Metamizol). Wenn das Pferd bereits schwer entwässert und sein Blutkreislauf abgeschwächt ist, die Verstopfung längere Zeit gedauert hat oder die medikamentöse Behandlung keine Auswirkungen hat, kann sich der Veterinär für eine OP einkaufen. Oft werden Füllen mit Aufguss und Mitteln gegen Erkältungskrankheiten (Anthelminthika) versorgt, da die Dünndarmobstruktion oft durch Rundwürmer verursacht wird.

Die Pferde leiden immer unter Kolik. Oft gibt der Veterinär Parafinöl und Glaubersalze, um Verstopfungen zu lindern. Im Falle einer Appendektomie kann eine OP am Pferd vonnöten sein. Vorhersage: Wie ist die Vorhersage einer Verstopfung beim Pferd? Wie hoch die Wahrscheinlichkeit einer Verstopfung beim Pferd ist, richtet sich danach, was es auslöst, wie lange die Beschwerden anhalten und wie schwer die Durchblutung des Equipments bereits gestört ist.

Im Allgemeinen gilt: Je früher die Verstopfung festgestellt und therapiert wird, desto besser ist die Aussichten. Wenn bei einer Dünndarmverstopfung eine OP erforderlich ist, ist die Vorhersage besser, wenn die OP innerhalb der ersten acht Std. nach Ausbruch der Erkrankung durchführbar ist. Im Falle der Blinddarmoperation ist die Vorhersage in der Regel bei erstmaliger Symptomatik positiv.

Bei Pferden ist eine Chronifizierung des Blinddarmes prospektiv schlimmer. Auch andere Darmverstopfungen haben in der Regel eine höhere Wahrscheinlichkeit durch eine rechtzeitige und gezielte Besserung.

Auch interessant

Mehr zum Thema