Verstopfung Pferd Hausmittel

Konstipation Pferd Hausmittel

So können wir Verstopfung bei Pferden bekämpfen Gelegentlich kommt es zu Verstopfung im Darm unseres Gepäcks, da die Versuchstiere dafür unglücklicherweise empfänglich sind. Danach müssen wir unser Pferd sofort mit Verstopfung versorgen, da sich sonst eine Steifheit entwickeln könnte. Zugleich können wir bei Verstopfung auch selbst einige Dinge für das Pferd tun. Hier findest du einige Anregungen zur Therapie von Verstopfung.

Dennoch bitten wir Sie, immer einen pferdekompetenten Veterinär zu konsultieren und stets skeptisch zu sein. Als Pferdebesitzer können wir etwas gegen Darmverstopfungen oder Kolikenverstopfung bei unseren Pferden tun, indem wir sehr einfache Vorbeugungsmaßnahmen ergreifen: Heumittel aus eng vermaschten Heuernetzen (für mindestens 20 Std. Heumittel pro Tag), Strohhalme, die aufgrund ihres erhöhten Rohfaseranteils besonders gut ausfallen.

Also, wenn Sie ein Pferd haben, das anfällig für Verstopfungskolik ist, sollten Sie eine nicht essbare Bettwäsche zuweisen. Weil bei Pferden (insbesondere bei denen, die zu Magenverstimmungen neigen) keine Esspausen von mehr als 4 Std. eingelegt werden sollten, ist es natürlich notwendig, entsprechende Ersatzmaßnahmen zu treffen. Die Gesamtmasse wird geringer, aber der Magen-Darm-Trakt bewegt sich weiter.

Sie wird besser durchgekaut (je feiner die Kaupaste, umso geringer ist die Gefahr des Verstopfens). Falls Sie das Heu-Netz unmittelbar nach dem Füllen unter die Wasseroberfläche eintauchen, geben Sie zusätzliche Flüssigkeiten hinzu, um eine Verstopfung des Pferdes zu verhindern. Untersuchungen haben ergeben, dass die Tiere viel mehr aus stehendem Gewässer als aus selbst trinkendem Gewässer essen, aus dem sie das Gewässer erst zur Verfügung stellen müssen.

Das Ergänzungsfuttermittel für das Pferd stärkt die körpereigenen Mägen. Kräuter- oder andere Laxantien zur Therapie von Verstopfung oder Koliken bei Verstopfung bei Pferden sollten mit großer Sorgfalt verwendet werden. Einerseits können die Begleiterscheinungen sehr groß sein, andererseits wird sich der Darmbereich unseres Ponys an diese Hilfen von aussen gewöhnen und das Problemfeld wird zunehmend umfangreicher.

Deshalb ist die oben beschriebene Prävention von Verstopfung so bedeutsam! Allerdings sollten Sie im Allgemeinen keine Gewürzkräuter nach Ihrem eigenen Gutdünken vermischen, um Verstopfung bei Pferde zu bekämpfen, da die Zusammenstellung der Kraut- und Wirkstoffkombinationen ein kompliziertes Problem ist. Leinsaat kann auf zwei verschiedene Arten verwendet werden, um Verstopfung des Pferdegewebes zu behandeln:

Dies ist durch die unterschiedlichen Vorbereitungen des Leinsamens möglich. Daher ist es sehr aufschlussreich, die Krankheitssymptome der Verstopfung unseres Ponys zu erkennen und zu wissen, was das Präparat leistet und welches Resultat wir erzielen möchten: Leinsaatgut hat den Vorzug, dass es auch über einen langen Zeitabschnitt eingesetzt werden kann, ohne dass der Verdauungstrakt seine eigenen Bemühungen aufgibt.

Wird das Leinsaatgut rein mit etwas frischem Trinkwasser (nicht eingeweicht!) ernährt, schwillt es im Verdauungstrakt an. Dadurch entsteht ein Streckreiz im Verdauungstrakt, der die Darmperistaltik (d.h. die Bewegung des Darms) stimuliert (siehe Reichling et al. 2016, S. 158). Hüten Sie sich vor dieser Therapie der Verstopfung bei Pferden: Unter keinen Umständen sollte es bei bereits bestehender schwerer Verstopfung angewendet werden.

Wenn der Stuhlgang bereits blockiert ist (auch durch Tumore), kann der Einsatz von Leinsaat das Risiko verschärfen und zu schweren Darmschäden anrichten. Daher dürfen sie nur dann präventiv eingesetzt werden, wenn gewährleistet ist, dass der Darmtrakt befreit ist. Wird der Leinsaat für mind. 1 Std. in wässrigem Medium getränkt, entweicht der sameneigene Schleim.

Es ist zu beachten, dass bei beiden Formen der Zubereitung von Leinsaat der enthaltene Schleim die Absorption anderer Substanzen (Mineralfutter, Arzneimittel, Heilkräuter, etc.) verhindert. Eine Verstopfung beim Pferd tritt in der Regel auf, wenn mehrere Ursachen zusammenkommen: Fütterung mit einem hohen Rohfasergehalt (z.B. frischem Stroh), die zu schnell mit zu wenig Alkohol und zu wenig Sport verzehrt wird.

Verstopfung beim Pferd führt rasch zu Koliken (Verstopfungskoliken) und sollte daher rasch aufbereitet werden. Das kann für das Pferd lebensbedrohlich sein. Wir müssen diese Gründe für Blockaden immer im Auge behalten. Es ist daher besser, Pferde, die zur Verstopfung tendieren, zu vermeiden und sofort mit der Therapie zu starten, wenn sich die Verstopfung bereits entwickelt hat.

Mit anderen Worten: Da es sich bei Pferden um Herbivoren handelt, die sich 16 Std. am Tag zum Essen fortbewegen, hat die Wissenschaft diesen Bewegungsmoment zur Stimulierung bestimmter körperlicher Funktionen ausgenutzt. Dadurch wird die Durchblutung stimuliert und gesichert, z.B. das lymphatische System, die Zufuhr von Spanngliedern, Bandapparat und Synovialflüssigkeit durch Bewegungen. Das sollte bei der Pferdehaltung berücksichtigt werden, besonders wenn Ihr Pferd zur Verstopfungskolik neigt.

Deshalb ist die Bewegungsfreiheit gegen Verstopfung für unser Pferd so groß! Die Richtlinie sieht mindestens 6 Trainingsstunden pro Tag vor. Das Ergänzungsfuttermittel für das Pferd stärkt die körpereigenen Mägen. Heute sind die Gründe für Verstopfung beim Pferd (wie bei nahezu allen Dingen) vielschichtig. Nachdem wir die oben erwähnten Verstopfungsursachen beseitigt haben, sollte man auch daran denken, dass einige Tiere auch Verdauungsprobleme bei der Therapie von Verstopfung beim Pferd haben.

Geeignet für die Fütterung von Pferde mit einer Tendenz zur Kolik bei Verstopfung sind Apfel, Äpfelsaft, Leinsamenöl, getauchtes Heubrot, Heilkräuter oder weiches Leinsaatgut. Theoretische Grundlagen: Theoretische Grundlagen der Pferdepraxis (2006).

Auch interessant

Mehr zum Thema