Vertrauen zum Pferd Aufbauen übungen

Trust Pferd Aufbauübungen

Die Frau macht eine Yoga-Übung. Aufbau von Vertrauen in das Pferd durch Grundarbeit Sommersemester 2013: Veneeroso hatte durch den Verkehr von Haminkeln nach Bayern viel Gewicht verloren und durch den Wechsel in den Offenstall war er auch sehr aufgeregt und bang. Zuerst müssen wir uns kennen lernen, allmählich gegenseitiges Vertrauen aufbauen. Die Arbeiten von Frédéric Pignon und Kenzie Dysli haben mich völlig begeistern können und ich war mir auch heute noch ganz gewiss, dass der Weg nach Venezuela durch Grundarbeit und Freilauf erfolgreich sein würde.

Mir kam eine Bemerkung von Frédéric Pignon in den Sinn: Er bearbeitet das neue Pferd ein Jahr lang auf dem Gelände, bevor er sich darauf setzte. Ich wollte auch mehr über die Hintergründe dieser spannenden Beziehung zu einem Pferd wissen. Beim Event am Laurent-Hof sah ich Carmen Grosse, Carmen Natural Horse, mit ihrem Pferd Franky in einer Dressur.

Zuerst erzählte ich ihr von meinen Problemen mit Venezuela und meinen Zielen, nÃ??mlich dem Aufbau von Vertrauen und Freiheit beim Dressursport. Sie hat mir ihre Prozedur erklärt, also zuerst die Grundlagen! Erstaunlich zu sehen, wie rasch er eine Beziehung zu Venezuela knüpfte und wie lehrreich er war. Weil Venezuela sehr empfindlich ist und auf den damaligen Stress reagiert hat, musste es gut dosierte Ankündigungen geben.

Lese-Tipp: Eine spannende Zusammenstellung zum Themenbereich Grundarbeit beim Pferdleben. de: Wir haben in vielen Praxisstunden gemeinsam die Grundlagen erarbeitet: Welch ein herrliches Erlebnis, zu sehen, wie Veneeroso zu mir rennt, wenn ich ihn anrufe! Er genießt es offensichtlich sehr und es geht ihm gut. Der Weg nach Venezuela war mit den Bodenarbeiten exakt der beste.

Es ist eine wunderschöne Beziehung entstanden, die wir jeden Tag erweitern. Lesetipp: Ein spannender Vortrag zum Themenbereich Vertrauen und Achtung von Christina von Herzenspferd: Wie man den Ruf seines Hundes gewinnt, ohne jegliche Gegenwehr!

Fünf Tips zur Stärkung des Vertrauens Ihres Hundes.

Auch wenn wir wissen, wie viel Zeit es dauert, eine feste Beziehung zu knüpfen, reagiert man immer mit Enttäuschung, wenn unsere Tiere auch nach mehreren Wochen intensivem Beschäftigung und Kooperationen dazu neigen, auf Abstand zu halten oder sich entfernt zu benehmen. Im Laufe der Zeit können unsere Tiere intensive und freundliche Beziehungen aufbauen, und es liegt an uns, unsere Anforderungen zu erfüllen und unseren Tieren die Zeit zu gönnen, die sie brauchen, um uns auf freundliche und vertrauensvolle Weise zu treffen.

Ob Sie ein Neupferd erworben haben oder das Vertrauen Ihres langjährigen Parteners stärken â" die folgenden Hinweise können Ihnen dabei behilflich sein, das Vertrauen Ihres GepÃ?cks sowie Ihre freundschaftliche Verbundenheit und zu stärken wiederherzustellen. Grundarbeit ist die ideale Basis für eine vertrauenswürdige Zusammenarbeit mit Ihrem Pferd. Übungen vom Erdboden aus optimieren Ihre Verständnis bezüglich der Körpersprache Ihres Gepäcks und Sie lernen, die Körpersprache Ihres Gepäcks in unterschiedlichen Lebenssituationen besser und rascher zu erlernen.

Grundlegende Arbeit trägt auch dazu bei, die Verständigung zwischen Ihnen und Ihrem Pferd zu verbessern: Sie lernen, sich untereinander und mit einzuschätzen zu verständigen. Die Hauptsache, um eine intensive Verbindung zu Ihrem Pferd herzustellen, ist, so viel Zeit wie möglich mit ihm zu verbracht zu haben. Es spielt keine Rolle, was du tust, solange du mit ihm zusammen bist und auf eine Weise handelst, die deinem Pferd ein Gefühl der Gewissheit gibt.

Für den Aufbau von Vertrauen zwischen Ihnen und Ihrem Pferd ist es wichtig, eindeutige Abgrenzungen festzulegen. Das Pferd, das keine Begrenzungen hat, kann nicht verstehen, was man von ihm will, und das Resultat können unter Umständen Reflexionen sein, die sehr gefährlich werden können. Legen Sie von Beginn an deutliche Limits fest â" ehrlich und konsistent! Sie entscheiden z.B., in welcher Stellung Ihr Pferd unter Führen und übst läuft, bis es begriffen hat, was Sie von ihm wollen.

Nur wenn Ihr Pferd Ihre Spielregeln und Begrenzungen versteht und akzeptierte, können Sie darauf vertrauen, dass es Sie und Ihre Freiheit achtet. Wer daran arbeitet, Vertrauen zu seinem Pferd aufzubauen, sollte nicht sofort mit den kompliziertesten und größten Vorhaben beginnen. Konzentrieren Sie sich vielmehr auf kleine Dinge, die Sie und Ihr Pferd gemeinsam bewältigen können.

Die kleinen Erfolge fördern das Vertrauen zwischen Ihnen und Ihrem Pferd, ebenso wie sie Ihrem Gegenseitigkeitsverein Verständnis nützen. Die Antworten, die Ihr Pferd Ihnen auf die gestellten Fragen und Wünsche gibt, entsprechen nicht immer Ihren Vorstellungen von ihm unter ursprünglich. Möglicherweise wollten Sie Ihr Pferd ein paar Stufen gehen lasen rückwärts und es bot Ihnen statt dessen einen kleinen Seiteneingang.

Denken Sie auch daran, dass Ihr Pferd Ihre Anweisungen möglicherweise nicht vollständig verstanden hat. Wer etwas Neuartiges gewagt hat, akzeptiert, was sein Pferd ihm bietet und sieht das Positiv in ihm. Der Aufbau von Vertrauen ist ein kontinuierlicher Prozess und Sie müssen möglicherweise viel Zeit aufwenden, bis Ihr Pferd den Weg zu einem besseren Selbstvertrauen gefunden hat.

Vergessen Sie nicht, dass Ihr Pferd Vertrauen in Sie und Ihre Freundschaftsrolle und Führungsperson gewinnen wird.

Mehr zum Thema