Warmblut

Warblüte

warmblütig - Profil: warmblütig - Profil: Beim Warmblut werden 104 verschiedenen Völker unterschieden. Zunächst ist zu sagen, dass es unter den warmblütigen Tieren die unterschiedlichsten Hunderassen gibt. Reinrassiges, kaltes Blut, Warmblut und Ponys.

Vollrassen werden z.B. in der Tierzucht zur Verfeinerung von warmblütigen Tieren verwendet. Deshalb bemüht man sich, diese Merkmale auch in die warmblütigen Tiere zu übertragen. Der hohe Anteil an edlem Blut dieser warmblütigen Pferderasse ist hoch. Wenn der eine Vater eines Füllen reinem Blut und der andere Vater z.B. ein Warmblut ist, sprechen wir von einem halben Blut.

Das Warmblut ist im Allgemeinen mittelgroß, womit das Stickmaß je nach Art der Hündin sehr unterschiedlich sein kann. Auch sind die Tiere sehr anpassungsfähig und leistungswillig und im Allgemeinen heller aufgebaut als die kaltblütigen Zuchtpferde. Heutzutage zählen nahezu alle Sport- und Ferienpferde zur Warmblutzucht. Ebenso wie das Aussehen sind auch viele warmblütige Rassen unterschiedlich.

Eine Hannoveranerin zum Beispiel ist heller und hat eine höhere Stockgröße als eine stattliche Friesin, die mehr wie ein kaltblütiges Pferd aussieht. Warmblut ist aus verschiedenen GrÃ?nden eine sehr populÃ?re Pferdezucht. Charakterzüge wie Anmut, Zuverlässigkeit, Verlässlichkeit, Klugheit oder Durchhaltevermögen sind nur einige von vielen guten Charakterzügen. Außerdem sind sie sehr agil, kraftvoll und arbeitsintensiv.

Heutzutage steht bei der Pferdezucht die Leistungssteigerung im Vordergrund. Daher benötigt ein Warmblut vor allem eines: viel Sport und einen Halter, der viel Zeit mit dem Pferd verbringen kann. Warmblut ist für die gesamte Pferderasse eine Pferdeart zwischen Voll- und Kaltblütigkeit, da es die Eigenschaften dieser beiden Pferdearten aufnimmt.

Der Begriff Warmblut bezeichnet jedoch nicht die von vielen Menschen angenommene Temperatur des Körpers, sondern die Charakteristika, den Charakter und das Wesen der Art. Allerdings ist die Körperklima für alle vier Pferdearten gleich. Im Gegensatz dazu überzeugt das Reinrassige durch seine elegante und leichte Erscheinung. Also haben die warmbluten etwas von beiden Arten von Pferden.

Sie sind also launischer als ein Kaltblüter, aber weniger besorgt und aufgeregt als ein Vollblutpferd. Die Figur ist auch eine Mixtur aus kaltem Blut und vollem Blut. Das Warmblut gilt als sehr lehrreich und kann sowohl im Springen als auch im Dressursport verwendet werden. Etwas stärkere Warmblüter werden oft auch im Rennsport verwendet.

Die Physis eines warmen Blutes ist kraftvoll und kräftig, aber immer noch sehr beweglich und anhaltend. Bei den meisten Warmblutpferden ist das Aussehen edel, großrahmig und sportlich, mit einem quadratischen Baukörper. Während der Brut wird viel Wert auf ein makelloses und richtiges Äußeres der Tiere angelegt. Nichtsdestotrotz gibt es ein breites Spektrum der Stockmessung, da es viele verschiedene Hunderassen von Kriegsblütern gibt.

Somit gibt es bei den verschiedenen Warmblutpferderassen verschiedene Sollwerte der Stockgröße. Bei den Hannoveranern ist es zum Beispiel in der Aufzucht mit 165 cm. Warmblüter werden in ihren bunten Farbnuancen vermischt. Innerhalb der verschiedenen Hunderassen kann es Vorlieben geben, aber alle vier Primärfarben - braun, grau, schwarz und braun - kommen im Warmblut vor.

Die Hannoveranerin ist eine der populärsten Warmblutpferderassen. In Europa wurde um das achtzehnte und neunzehnte Jahrtausend mit der Warmblutzucht begonnen. Zuvor wurden die Tiere für die Landwirtschaft aufgezogen. Zu Beginn der warmblutzeit hatten die Tiere klare Kaltblütigkeits- und Ponyeigenschaften. Später wurde das reinrassige Pferd - genau gesagt Spanier und Araber - eingekreuzt und in die Aufzucht übernommen.

Dies erforderte agilere und raschere Nachkommen. Das Pferd sollte durch den edlen Blutanteil besser geritten werden können. Es entstanden kräftige und kräftige und gleichzeitig sehr schnelle und agile Sportpferde. Es wurde der erste Schritt zur warmblütigen Brut gemacht. Zu dieser Zeit wurden Warmblüter in Kriegszeiten verwendet oder für behördliche Anlässe wie Umzüge oder Ehrengaben präsentiert.

Heutzutage ist Warmblut jedoch nahezu ausschliesslich ein Show- und Auslaufpferd. Die deutschen Warmblüter sind heute auf der ganzen Weltöffentlichkeit bekannt. Wie keine andere Rasse beherrschen sie heute das Turnier und die Sportveranstaltungen auf der ganzen Weltkugel. Die Warmblüter haben ein Offenstutbuch. Dies bedeutet, dass alle Tiere (die nicht angemeldet werden müssen) in das Zuchtbuch eingeschrieben werden können.

Lediglich die Voraussetzungen für die Erfüllung der züchterischen Ziele der jeweiligen Rasse müssen erfüllt sein. Das macht die Zucht heute sehr vielseitig und es ist möglich, zielgerichtet auf die Optimierung der individuellen Charakterzüge hinzuarbeiten. Dazu werden die Tiere mit anderen Pferderassen mit guten Merkmalen kombiniert. Das deutsche Warmblut ist vor allem auf Dressur- und Springenplätzen zuhause.

Die Stadt Hannover zählt zu den wichtigsten Zuchtgebieten für Warmblutpferde. Die Hannoveranerin zählt hier als absoluter Allrounder und ist auch das wohl berühmteste Warmblut der Welt. Im Trakehnervergleich handelt es sich um die nobelste aller warmblütigen Rassen. Besonders populär sind viele andere warmblütige Rassen in ganz Deutschland und der ganzen Welt. Das Warmblut ist über die ganze Welt verteilt. Sehr geradliniger Schädel, auffällig, gut anliegend, sehr ausdrucksstark, bewegte Nasenlöcher, mittellanger, ausgewogener Übertritt in den Stamm.

JOSERA Herbs Active ist heute, vor 5 Minuten, das hartfreie Kräutermüesli für Aktivpferde. Sie trägt dem gestiegenen Bedürfnis der älteren Tiere nach essenziellen Fettsäuren, Zinsen, Zink,..... bei.

Mehr zum Thema