Warum Leinöl

Wozu Leinöl?

Wozu Leinöl? Wie wirkt Leinöl auf den Organismus? Das ist mein liebstes Rezept!

Leinöl ist mit seinen Omega-6- bis Omega-3-Fettsäuren von 1:4 eine der reichsten Quellen für Omega-3-Fettsäuren überhaupt. Leinsamenöl hat einen frischen Grasgeschmack und eine leicht nussartige Ausprägung. Kalt gepresstes und unfiltriertes Leinöl trägt im Zuge einer ausgewogenen Ernährungsweise wesentlich zur Gesunderhaltung bei: Leinöl fördert den Fettreduzierungsprozess und wirkt als Fettverbrenner in den Muskeln.

Dies bedeutet, dass die Muskeln bei einer Sportaktivität ihre Kraft nicht aus dem Kohlehydratspeicher im Körper, sondern aus dem Körperfettgewebe beziehen. Leinöl enthält neben dem erhöhten Anteil an Omega-3-Fettsäuren weitere gesundheitsförderliche Wirkstoffe, wie beispielsweise Polyole aus der Reihe der sekundären Pflanzensubstanzen. Bei der Anschaffung eines qualitativ hochstehenden, kalt gepressten und unfiltrierten Leinsamenöls ist jedoch zu beachten, dass das Leinöl rasch oxydiert und somit durch einen herben Geschmack unschmackhaft wird.

Dies bedeutet, dass Leinöl nur offen im Kühlraum gelagert werden darf und innerhalb eines Monates verbraucht werden sollte. Wenn es zu teuer erscheint, können Sie Ernährungsergänzungsmittel in Gestalt von Leinölkapseln verwenden. Für mich selbst benutze ich das Leinöl von Bruno Zimmer. Weil in diesem kleinen Familienunternehmen das Leinöl noch immer sehr sorgfältig produziert, jeden Tag kaltgepresst und im so genannten Omega Safe Verfahren erhalten wird.

Dass Leinöl für Menschen, die Krafttraining machen, eine wichtige Funktion hat, liegt an seiner Auswirkung auf das Abwehrsystem. Deshalb sind Omega-3-Fettsäuren wichtig: Wenn man dem Topfen etwa einen EL (ca. 5g) Leinöl zusetzt, bildet sich eine Ölproteinverbindung, in der das Leinöl an die schwefligen, positiv geladenen Fettsäuren bindet.

Hinweis: In Verbindung mit frischem Obst und frischem Kaffee und Kaffee ist die Quarkölmischung ein unverzichtbares Powerpack, zum Beispiel beim Fruehstueck und schmackhaft. Das Leinöl wird in der Heilkunde als Haushaltsmittel bei diversen Hauterkrankungen wie z. B. Schindeln, Psoriasis, aber auch bei milden Brandwunden zur Unterstützung der orthodoxen medizinischen Behandlung verwendet. Die Massage mit Leinöl ist besonders effektiv, wenn direkt danach zwei Duschen folgen:

So kann der Organismus mehr von den wertvollen Bestandteilen des Leinsamenöls aufsaugen. Rezepte für Leinöl: Jeder weiß mit Leinöl über Erdäpfel und Quarkkartoffeln Bescheid, aber wie wäre es mit Leinöl zum Morgen? Nehmen Sie 250 ml Vollmilch, 250 ml Orangen- oder Johannisbeerensaft, 100 ml Möhrensaft, 1 TL Honig, 3 EL Leinöl und eine Bankette.

Das Leinöl Smoothie ist bereit zum Fruehstueck oder als gesunden Nachmittagssnack. Seit einigen Jahren ist das Kochrezept ein Renner und dieses gesundes Fruehstueck enthaelt auch Leinoel und trinkt auch noch. Wir haben hier das Kochrezept und ein Videofilm von Alfred Schuhbecks Frühstücks-Quark mit Leinöl.

Mehr zum Thema