Was ist Hufrehe

Das ist Laminitis.

Wie ist bei einer Hufrehe zu verfahren? Die Hufrehe bei Pferden und wie kommt es dazu? Mehr über Hufrehe bei Pferden erfahren.

Das ist Laminitis.

Hufrehe tritt hauptsächlich zwischen der Fußspitze und dem Hufbein auf und ist eine Entzündungsform der Huflederhaut (aseptische Diffusentzündung ) und eine zunehmend häufige Hufkrankheit. Diese Krankheiten haben schwerwiegende Konsequenzen, wenn sie nicht oder nicht richtig therapiert werden. Sie ist die zweithÃ?ufigste Sterbeursache bei den Tieren und insbesondere bei den Ponys nach Koliken (Christopher Pollitt, 2008: Equine Laminitis Current Concepts).

Verschiedene Gründe können zu einer Hufrehe führen: Weil die entzündliche Flüssigkeit nicht abfließen kann, wird die Bindung zwischen Klauenwand und Sargknochen gelöst. Für jede Form von Hufrehe muss ein Veterinär und der Schmied konsultiert werden. Welche Anzeichen einer beginnenden Krankheit Ihres Ponys gibt es? Zur Entspannung der Tiefenbeugesehnen am Hüftschwanz sollten die traditionellen Kostüme angehoben werden.

Oftmals führt eine Stoffwechselerkrankung zu einer Hufrehe oder häufiger Anamnese. Die Ursachen sind oft die chronischen Zuckervergiftungen des Equipments. Was für Hufrehe gibt es? Häufigste Art ist der Futterrogen, worauf der anregende Rogen folgt. Es gibt noch zwei weitere Arten von Kontraktionen: die Geburtskontraktion und die Vergiftungskontraktion. Ungewöhnlich große Mengen an Frischgras oder übermäßiger Verzehr von Cerealien (unstrukturiertes, kohlenhydratreiches Futter) führt zu einem schnellen Anstieg der Kohlenhydrat-spaltenden Keime (Streptokokken) im Verdauungstrakt und damit zu einer enormen Milchsäurefreisetzung.

Aber auch die Zufuhr von größeren Kaltwassermengen mit überhitzten Körpern und Darmbeschwerden sind bei Hirschen von erheblicher Bedeutung. Im Gegensatz zu früheren Vermutungen kommt es bei einer erhöhten Proteinzufuhr nicht zu einer Hufrehe. Ein weiteres Beispiel ist die Stress-Laminitis. Falscher Hufbeschlag, zu starker und falscher Hufbeschlag oder langjähriger (Stallreiher) kann zu einem Hirsch werden.

Der Aufbau der Bakterienflora im Pferdedarm ist einem sehr sensiblen Gefüge unterworfen. Dabei kommt es zu Störungen der Verdauung, da sich die Bakterienflora nicht rasch genug anpaßt. Auf der anderen Seite werden übermäßige Konzentrationen von leicht verdaulichen Kohlenhydraten schlagartig absorbiert, was auch zu Hufrehe führt. Daraus ergibt sich auch, warum Rehwild eine der verbreitetsten Hufkrankheiten ist.

Deshalb unser Tipp: Fördern Sie den Magen-Darm-Trakt Ihres Gepäcks z.B. mit dem Pulver des Vitamin Horse Zeolite, einem natürlichen Clinoptilolithen und Kurkuma-Langha-Extrakt Gelbwurz für das Pferd.

Auch interessant

Mehr zum Thema