Weizenkleie Pferdefütterung

Kleie für Weizenpferde Fütterung

Getreidekleie Füttert einer von euch Weizenkleie? Saisissez de livre à la horne! Vielen Dank an für Ihre Info. Ich bin mir etwas unsicher, ob ich meinem Pferdeweizenkleie dazufüttern noch geben soll. In der Werkstatt wurde mir gesagt, dass Weizenkleie nicht gesünder ist und deshalb höchstens ein Meter pro Tag verfüttert werden soll und dass sie sonst als Klebstoff verwendet wird, zum Beispiel für Mehl.

Musst du auch Weizenkleie anschwellen lassen? Saisissez de livre à la horne! Die Hottis erhalten, wie SandraBeeler schreibt, nur eine Hand voll (oder gar 3). Und dann gab es wieder Weizenkleie und sie war wieder ganz oben. "Danke für deine Hinweise, ich denke, diese Informationen, die ich in der Werkstatt erhalten habe, waren wahrscheinlich verkehrt."

Vermutlich hat sie damit Getreide im Allgemeinen gemeint. Das ist definitiv nicht gerade ein gesundes für Pferd. Werden Sie Weizenkleie dann auch mal zufüttern. Saisissez de livre à la horne! Vollkornweizen sollte wegen des Klebers nicht verfüttern sein, da er sich mit dem Speichel des Pferdes verklebt und somit für den Gullet Shopping führen verwendet werden kann. Allerdings ist Weizenkleie nicht ganz dasselbe.

Tatsächlich ist es vielmehr die Packung der Weizenkörner und hat damit einen erhöhten Ölfaseranteil (11% Ölfaser), der die Verdaubung gut beeinflusst und (wie das Unternehmen auch schrieb ) daher auch gut ist für Light-Food-Pferde, da er sehr wenig Kraft hat. Ein großer Nachteil liegt in dem erhöhten Gehalt an Phosphor (wie bei allen Getreidesorten, einschließlich Hafer), daher ist darauf zu achten, dass das Tier genügend Kalzium mitnimmt.

Meinen Fribis bekommt täglich 2 l (ca. 600g) Weizenkleie und hatte noch nie irgendwelche Nachteile. So kann ich das ohne zu zögern unter füttern tun. Danke. Danke. Danke. Saisissez de livre à la horne! Saisissez de livre à la horne! Saisissez de livre à la horne! Tatsächlich schon, aber vor allem bei Tieren, die sehr rasch an Gewicht zulegen, d.h. leicht verfüttert sind, macht es durchaus Sinn. Dann ist es sinnvoll.

Offensichtlich könnte man auch ganz schlicht weniger füttern, was aber davon abhängig ist, auch nicht sehr gesünder ist für der Magen. Dass manche Tiere auf führen koliken können, ist wahr. Deshalb nicht zu viel füttern, es gewöhnt sich allmählich daran und schaut, wie es anspricht. Da wären auch Äpfel und Möhren möglich ist, aber eben auch nicht notwendigerweise mit Leichtkost-Pferden, ganz abgesehen davon, dass ein äpfel ist, für ein pferd ist tatsächlich nur der Wassergehalt und das Zuckerniveau, können die ärgert und so auch mehr energetisch aus dem Apfel herausgeholt werden, als wir Menschen es ziehen.

Nach meiner Einschätzung wird in der Pferdefütterung noch ganz anders noch mehr unnötiges Zeug verfüttert.

Auch interessant

Mehr zum Thema