Westernsattel Günstig Kaufen

Westlicher Sattel günstig zu kaufen

Westernsattel, was ist das überhaupt? Wer einen Westernsattel sucht, sollte diesen für sich, das verfügbare Geld, aber auch für sein eigenes Kind verwenden. Die Angebotspalette für Westsättel ist sehr vielfältig und erstreckt sich von qualitativ hochstehenden Markensättel bis hin zu besonders preiswerten Models. Western-Sättel werden in den Materialien Rindsleder, aber auch in Kunststoff angeboten.

Auch für die Liebhaber von baumlosen Sätteln gibt es jetzt westliche Sattel ohne Bäume. Als weitere Möglichkeit im Sortiment für Westsättel gibt es Gebrauchtsättel. Westernsattel, was ist das überhaupt? Westliche Sattel haben sich in den USA weiterentwickelt, weil sie beste Bedingungen für die Cowboyarbeit geschaffen haben. Daher haben nahezu alle Westsättel auch das so genannte Vorderhorn, an dem ein Laser befestigt werden kann.

Auch zwischen kalifornischen und texanischen Westsätteln gibt es einen großen Abgrenzung. Die Texaner Westsättel ähneln noch mehr den frühen Arbeitssättel der Einheimischen und werden meist mit den Split Reins kombiniert, die auch für das Westernreiten typisch sind. Die Sättel sind grösser und kantiger als die kalifornischen Westsättel, die bereits eine gewisse Übereinstimmung mit denen spanischer Sättel haben und rund sind.

Im Großen und Ganzen sind alle Westsättel etwas größer als die meisten anderen Sattel von der Kontaktfläche auf dem Pferderücken. Durch den stabilen Reitbaum wird der Pferderücken geschützt, obwohl der Reitende im Westsattel etwas weiter zurücksitzt als z.B. in einem für das Englischreiten geschaffenen Sattel.

Für einen Westernsattel ohne Tannenbaum ist es daher ratsam, den verlorenen Tannenbaum mit einem speziellen Bareback-Pad zu ersetzten. Andernfalls zählen weiche, gepolsterte Westernpolster zu jedem anderen Westernsattel. Wozu ist ein Westernsattel geeignet? Der Western-Reiten-Stil hat seine Besonderheiten wie jeder andere Reit-Stil. Ein Signalreitstil, der sich von vielen anderen Reitstilen klar abhebt, weil dem Tier viel Freiraum gegeben wird.

Ein Cowboypferd musste mitdenkern dürfen und seinem Fahrer bei seiner Tätigkeit zuarbeiten. Die Verwendung der Leine hat in der westlichen Reitweise eine etwas nachgeordnete Bedeutung, da der Cowboy die Finger bei der Vieharbeit freihaben musste. Das gut ausgebildete Westpferd spricht daher auf die feinsten Hilfen und die körperliche Sprache seines Mitreiters, das so genannte Fokussing, an.

Die Blickrichtung des Fahrers und seine Haltung sagen dem Pferde, wie rasch er sich in welche Fahrtrichtung begeben soll. Für diese Fahrweise ist daher ein Westernsattel ideal prädestiniert, da er dem Fahrer genügend Bewegungsspielraum gibt. Das Westernsattel muss sowohl Ihnen als auch dem Pferde angepasst sein.

Es ist daher immer ratsam, das gesuchte Tier entweder mit zum Satteltest zu nehmen oder jemanden mit einer Reihe von Sattelstücken in Ihren Pferdestall zu bringen. Falls Sie einen Westernsattel im Internet oder im Versand kaufen, achten Sie darauf, dass Sie das Recht haben, den Westernsattel umzutauschen, wenn er nicht passt.

Selbst preiswerte Westsättel können Ihnen einige Jahre lang viel Spaß bereiten, werden aber nicht so lange durchhalten. Sollte das Preis-Leistungs-Verhältnis für einen neuen Damensattel nicht ausreichen, ist ein Gebraucht-Sattel eine gute Wahl. Für Schauzwecke gibt es schöne Westsättel, die man sich auf jeden Fall ansehen sollte, auch wenn sie im Moment noch zu den reinrassigen Hobbysättel im Westsattel zählen sollten.

Auch interessant

Mehr zum Thema